Exmatrikulator

Dec 2004
16

D. J. Bernstein (of qmail und djb-isms fame) hat eine Vorlesung an der University of Illinois ├╝ber Unix Security Holes gehalten. Viel erstaunlicher als die 44 gefunden Fehler (sehr lesbare Kommentare dabei) finde ich allerdings, dass alle Studenten dieser Vorlesung durchgefallen sind, da es Ziel der Vorlesung war 10 einzigartige neue Fehler in 3rd-Party *NIX-Software zu finden. Das ist schon hart:

We’re not blaming DJB for our failure. He told us we would fail if we didn’t find 10 unique holes. We didn’t find 10 holes, so we failed. It’s not hard to understand. DJB is not the guy that goes back on his word. He tells you what he means and sticks with it

Das erinnert mich an einen Prof, den wir nur den “Exmatrikulator” nennen und ich kann nicht verstehen wie sowas von allen akzeptiert wird. Durchfallquoten von 85% oder wie im DJB-Fall 100% haben weder was mit Lehre noch was mit Elite zu tun.

Kommentare (2):

#1 andreas

Das DJB einen an der Waffel hat, wissen wir doch schon lange ;)

#2 Gordon → http://weblog.bsd-network.org/

Bei uns haben wir einen Prof. den wir nur “den FolienDJ” nennen. ;)