Ruby on Rails

Jan 2005
03

Eigentlich ja ein Python-Guy habe ich die letzten Wochen immer neidisch auf Ruby on Rails geschaut, weil es genau das bietet was mir an Python so sehr fehlt. Ein simples, aber komplettes Web-Framework. Zuerst hoffte ich ja noch auf einen Port, aber irgendwann habe ich mir einfach folgendes Statement zu Herzen genommen:

Why not try the real thing out for size first? Ruby on Rails is here, today, offering the rapid development experience free of charge.


Also habe ich trotz Ruby einfach angefangen und ein kleines Web-Control-Panel mit Ruby on Rails programmiert. Am Anfang etwas holprig, da ich nie wusste ob nun Rails oder Ruby die Ursache meiner Fehler war, aber innerhalb weniger Tage war meine kleines Webapp fertig und ich eine Erkenntnis reicher: Python mag ich immer noch lieber als Ruby, aber Rails rockt ohne Ende!

Eigentlich ist es ja nur ein MVC-Framework mit viel Automagic, so dass man keine Config-Files schreiben muss. Aber es trifft genau das, was ich von eine Web-Framework erwarte: Integration mit Apache (kein eigener Webserver wie so viele Python-Frameworks), Embedded Ruby fürs Templating (und keine doofe neue Sprache) und ein Persistence-Layer der einfach aus dem Weg geht, anstatt andauernd zu nerven.

I think Rails may well be the framework to break Ruby into the mainstream

Dem kann ich nur zustimmen. Wer Python gewönt ist, sollte mit Ruby keine größeren Probleme haben. Die Rails-Community (besonders der IRC-Channel) ist freundlich und hilft selbst bei Newbie-Questions. Die Website hat seit ein paar Tagen ein neues Design und das ganze Projekt eine neue Identity mit Logo. Und auch wenn David manchmal etwas zu sehr evangelisiert, so hat er doch fast immer recht :)

Denn mit Ruby on Rails hatte ich das erste mal Spaß daran eine Web-Applikation zu entwickeln und auch das Gefühl etwas elegantes und keinen dirty PHP-Hack geschrieben zu haben

1d and as scatter and line plots cheap nhl jerseys in Supplementary Fig. 14. Bar graphs help draw attention to the contrast between control and inhibition between simulation and experiment, whereas the scatter and line format highlights model fit to data. In either representation, it is clear that the model predictions for inhibition with wortmannin for p70 S6K pT389 are not reproduced in the data, highlighting a poor sensitivity of the p70 S6K wholesale nfl jerseys module to PI3K inhibition. Mac Gardner, a semi retired Dunedin doctor, wrote at length about the genetic qualities of dementia. He did an amazing job of making a tangled and complex subject readable.He wrote that some of the players referenced during this cheap mlb jerseys series could have been genetically predisposed to dementia conditions. Ex All Black and Wellington flanker Graham Williams has frontal lobe dementia and motor neurone disease, a medical picture classically framed by a dominant gene, C9orf72. BRYANT: No, I don’t think so. I think because what Sosa and McGuire did was so obviously egregious. It’s 1998 and Major League Wholesale China Jerseys Baseball is now clearly a replica oakleys discredited year because you had two players, among many other players, involved in a culture where they were using illegal drugs that were enhancing their performance and they lied about it. What happened here is that the public got to find out what everybody on the inside already knew, which is that football is an incredibly violent nfl jerseys cheap game. It’s an incredibly personal game, and that these are some of the motivating factors that coaches use to try to get better performances out of players. It’s not illegal. It’s completely immoral. It’s not very good sportsmanship. It’s bad class, but it’s not the same as using illegal performance enhancers.NFL at Wembley2007: New York Giants 13 10 Miami Dolphins2013: Pittsburgh Steelers 27 34 Minnesota Vikings2008: San Diego Chargers 32 37 New Orleans Saints2013: San Francisco 49ers 42 10 Jacksonville Jaguars2009: New England Patriots 35 7 Tampa Bay Buccaneers2014: Miami Dolphins 38 14 Oakland Raiders2010: Denver Broncos 16 24 San Francisco 49ers2014: Atlanta Falcons 21 22 Detroit Lions2011: Chicago Bears 24 18 Tampa Bay Buccaneers2014: 9 November Jacksonville Jaguars v Dallas Cowboys2012: New England Patriots 45 7 St Louis RamsThe former soccer player joined a junior youth team, the Crailsheim Titans, for his first season of competitive football in 2013.”I just started learning the game by playing,” Boehringer said on a conference call with Minnesota reporters. “The first year was really difficult, because I didn’t really have an idea of what I was doing.”He was clearly a quick learner.Boehringer debuted in the top level German Football League in 2015 and totaled 16 touchdown receptions with an average of 20.9 yards per catch in 21 games for the Schwabisch Hall Unicorns, winning the rookie of nfl jerseys cheap the year award.

Kommentare (5):

#1 Winfried → http://www.reintechnisch.de

Da bin ich ja ganz neidisch. Hab Rails auch schon längere Zeit auf der Liste von Dingen, die ich mal gerne ausprobieren möchte. Bin nur noch nicht zu gekommen. Hoffe, dass wir dieses Jahr mal was.

Habe auch schon längere Zeit beobachtet, was sich bei Ruby an Web-Frameworks entwickelt. Rails haut seit einige Monaten ziemlich rein, höre immer öfters davon.

Von Ruby bin ich seit 3 Jahren total begeistert, weil das endlich ein OO-Skriptsprache von Grundauf ist.

#2 Der Schockwellenreiter → http://blog.schockwellenreiter.de/7568

Ruby on Rails
Flo hat Ruby on Rails getestet und ist so begeistert, da ß ich seine Begeisterung im (beinahe)
Vollquote zitieren mu ß : » Eigentlich ja ein Python-Guy habe ich die letzten Wochen immer
neidisch auf Ruby on Rails geschaut, weil es genau das bietet wawe…

#3 Mornography → http://www.mornography.de/2005/01/04/rails-is-teh-sup0r/

Rails is teh sup0r

Florian Munz, ein “Python-Guy”, über Rails:

Eigentlich ist es ja nur ein MVC-Framework mit viel Automagic, so dass man keine Config-Files schreiben muss. Aber es trifft genau das, was ich von eine Web-Framework erwarte: Integration mit Apache (k…

#4 Sascha Ebach

Hi Flo,

es stimmt, dass man Apache verwenden kann. Ich selbst bentutze allerdings lighttpd. Ist noch mal deutlich schneller. RoR unterstützt allerdings auch WebRICK, einen in Ruby programmierten Webserver. Natürlich muss man den nicht benutzen … aber man kann ;)

#5 Flo → http://theflow.de

Sascha: Mir geht es nur um explizite Unterstützung von Apache, da z.B. viele Python-Frameworks (Zope, CherryPy) eben eigene Webserver mitbringen und ich keine Lust hab da mit Proxys rumzubasteln. Apache läuft schon, da brauche ich keine zig anderen Webserver.